Geschäftsführung bekommt Unterstützung!

Durch die Veränderungen im HSB und die damit verbundene Vergrößerung des Vereins ist eine Unterstützung der Geschäftsführung (GF) notwendig geworden. Danjiela N. beginnt am 01.02.2020 ihre Tätigkeit in der Verwaltung der Geschäftsführung, kurz GFVW. Als Fachwirtin Vertrieb und Marketing hat Danjiela als Geschäftsleitungs- und Vorstandsassistentin gearbeitet. Ein Führungswechsel hat sie bewogen, sich einen Arbeitsplatz näher am Wohnort zu suchen. Nun bei uns – herzlich Willkommen!

Kongress in Berlin – Geschäftsführung war dabei!

Am 24.01.2020 um 5.30 Uhr starteten wir, Roman Zerbe und Jens Anderson unsere Fahrt nach Berlin. Ziel war der Pflegekongress 2020 im Maritim proArte Hotel mit zahlreichen Rednern und zwei Workshop´s („Soziale Medien“ und “Pflegeberufegesetz“), an denen wir teilgenommen haben. Tenor aller Vorträge war, dass sich die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung verbessern müssen. Es wird ein Pflegemindestlohn von ungefähr 14,-Euro angestrebt. Auch soll die Digitalisierung gefördert werden. „Der Unsinn mit den Leistungsnachweisen aus Papier, obwohl digital alles vorliegt, muss aufhören“, sagte Herr Westerfellhaus, Staatssekretär der Bundesregierung. Dieser Aussage können wir uns vollumfänglich anschließen.

Die Ergebnisse aus den Workshop´s haben wir in den darauf folgenden Sitzungen in unserem Hause allen Leitungskräften vorgestellt, so dass auch diese von unserer Kongressteilnahme profitieren konnten.

Neue Stellvertretung für Ambulante Pflege

Die ambulante Pflege hat mit Carolin eine stellvertretende Leitung erhalten. Schon mit 16 Jahren hat Carolin ihren ersten Kontakt mit der Pflege im Rahmen eines Praktikums aufgenommen, das mit 17 Jahren in die Ausbildung zur Altenpflegerin gemündet ist. Seitdem hat sie mit viel Herz und Sachverstand in der Pflege gearbeitet und immer die Interessen und Bedürfnisse Ihrer Patienten im Fokus gehabt. Mit der Zeit wuchs ihr Interesse, sich  zu verändern und weiterzuentwickeln. So übernahm Carolin im HSB e.V. zusätzlich neben Ihrer Tätigkeit als Altenpflegerin die Einsatzleitung der Hauswirtschaftskräfte. Auch diese Aufgabe hat sie mit viel Empathie und Freude gemeistert, so dass die Abteilungsleitung der Ambulanten Pflege des HSB mit ihr einen Karrieresprung als Stellvertretung in Angriff nehmen konnte. Seit dem 01.02.2020 ist Carolin nun in dieser Funktion tätig. Nach Ablauf eines Jahres werden alle Beteiligten betrachten, ob sich die Erwartungen für beide Seiten erfüllt haben werden. Wir sind sehr zuversichtlich und wünschen einen guten Start und viel Glück.

Start der Generalistischen Pflegeausbildung!

Am 1. Januar 2020 ist das Pflegeberufegesetz bundesweit in Kraft getreten: Die bisher getrennten Pflegeausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege werden zusammengeführt, die Auszubildenden werden nun generalistisch ausgebildet und können in allen Versorgungsbereichen der Pflege arbeiten. Die neue Berufsbezeichnung lautet zukünftig „Pflegefachfrau“ beziehungsweise „Pflegefachmann“. Die neue Ausbildung wertet die Berufe auf und erhöht die Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten der Pflegekräfte. Am 3.2. starteten bereits neben unserer Schule für Gesundheitsberufe (SfG) vier weitere der insgesamt 14 Hamburger Pflegeschulen mit der neuen Ausbildung, damit nahmen 189 Schülerinnen und Schüler ihre Ausbildung auf.

Aus diesem Anlass wurden am 06. Februar 2020 um 17.00 Uhr auch Repräsentanten unserer Schule für Gesundheitsberufe (SfG) im Rahmen eines Senatsempfangs im Hamburger Rathaus von der Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks und Bildungssenator Ties Rabe empfangen. Mit dabei waren natürlich unsere neuen Azubis unserer Maßnahme GP1. 23 Teilnehmer/innen wagten sich in die neue, für alle Beteiligten spannende Ausbildung. Insgesamt waren 129 Auszubildende mit den Vertretern Ihrer Schulen und Praxisbetriebe anwesend.

Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks: „Es ist klar, dass wir mehr Fachkräfte im Pflegebereich brauchen. Deshalb muss der Pflegeberuf attraktiver werden – und genau das gelingt durch die neue generalistische Ausbildung. Sie bietet noch mehr Perspektiven, Flexibilität und Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Pflege sowie eine höhere Durchlässigkeit von der Ausbildung bis hin zum Studium. Wir schaffen neue Möglichkeiten, sich besser zu qualifizieren und beruflich voranzukommen. Ich erwarte, dass durch die einheitliche Ausbildung die Bezahlung in der Altenpflege zügig auf das Niveau der Krankenpflege steigt.“

Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe: „Mit der Reform der Pflegeberufe wird die Berufsausbildung für die bisherigen Berufe in der Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege erheblich verbessert. Die Auszubildenden zahlen kein Schulgeld mehr, sie bekommen vernünftige Ausbildungsvergütungen und lernen berufsfeldübergreifend wichtige Kompetenzen für alle drei Berufsfelder.Ich bin sicher, dass es dank dieser Reformen gelingen wird, noch mehr junge Menschen für die Berufsausbildung im Pflegebereich zu gewinnen.“

 

Zweitbeste in Hamburg!

Am 01.07.2017 hat Zofija im HSB als Spülkraft ihre Arbeit aufgenommen. Schnell haben wir gesehen, dass mit dieser Tätigkeit nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist und Zofias Kochtalent erkannt. Unser Verein hat Zofia die Möglichkeit gegeben, eine Ausbildung zur Köchin in unserer Hamburger Genussküche (hgk) zu starten. Am 28.01.2020 war der letzte Teil der Prüfung, das Gastgespräch. Nun ist es offiziell: Zofija ist die zweitbeste Absolventin in Hamburg in diesem Jahrgang, und zwar mit der Note 1,0 mit insgesamt 92 Punkten von 100. Die besten Prüflinge wurden vor rund 500 Gästen im Grand Elysée Hamburg Hotel von der DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststätten Verband) mit tollen Preisen geehrt.

Wir beglückwünschen unsere Zofia zu dieser außergewöhnlichen Leistung und unseren Ausbilder, den Küchenchef Patrick Ebert zu seinem starken Team. Schließlich profitieren wir bei jedem Besuch unserer Kantine von Euren hervorragenden Kochkünsten!