Endlich 18!

An ihrem 18. Geburtstag wurde unsere Luisa von ihren Kollegen und guten Freunden Söhnke und Anna-Lena überrascht. Mit „Regenbogen-Kuchen“, Energiedrinks und kleinen Geschenken wurde sie von den beiden in Empfang genommen. So macht auch ein Schultag am Geburtstag Spaß.

Nachträglich nochmal alles Gute zu deinem Geburtstag am 30.6.2020.

HSB zahlt Pflegeprämie!

Es ist soweit: unser HSB kann die versprochene Pflegeprämie zahlen. Die Bundes- und Landespolitik haben sich geeinigt. Vom Bund kommen 2/3 und vom Land 1/3 der Pflegepräme. Was heißt das genau?

Der Gesetzgeber unterscheidet in 5 Gruppen.

  1. Pflegefachkräfte, Helfer und Betreuungskräfte (max. 1.500,- €)
  2. Andere Beschäftigte, die Betreuungsaufgaben erfüllen (max. 1.000,- €)
  3. Alle anderen Beschäftigten (max. 500,- €)
  4. Bundesfreiwilligendienst und freiwilliges soziales Jahr (150,- €)
  5. Auszubildende (max. 900,- €)

WICHTIG: Je nach Berufsgruppe und geleistete durchschnittliche (vertraglich vereinbarte) Wochenstunden wird die Prämie individuell errrechnet und in einem Antrag an die Pflegekasse eingereicht. Nach Auszahlung an den HSB darf die Prämie mit dem Lohn ausgezahlt werden.

ACHTUNG: wir wissen noch nicht genau, wann wir das Geld erhalten und an euch weitergeben dürfen. Wir hoffen, dass es nun sehr schnell geht, aber sicher nicht vor Juli 2020. Nagelt uns mit dem Termin bitte nicht fest, wir versuchen für Euch so schnell wie möglich an das Geld zu gelangen.

SICHER IST: wir sind von der Geschäftsführung schon tagelang und seitenweise am Rechnen und Ausfüllen der ersten Antragsformulare, obwohl diese sich wahrscheinlich noch mal ändern werden. Wenn es soweit ist, werden wir die Ersten sein.

Auf der internen Mitgliederseite ist das Schreiben der GKV an alle Mitarbeiter für euch (unter Corona) hinterlegt,  mit der Bitte dieses zur Kenntnis zu nehmen.

Moni hat es geschafft!

Am 04.06.2020 hat unsere Moni es endlich geschafft! Nach einigem Hin und Her hat sie die Prüfung der Weiterbildung „Ambulante und gemeindenahe Pflege psychisch kranker Menschen“ erfolgreich absolviert.

Der Weg war nicht ganz einfach… Monika hat 2017 in der Abteilung ape angefangen zu arbeiten und gleichzeitig mit 59 Jahren die Weiterbildung zur Psychiatrischen Pflegfachkraft an der SfG begonnen. Vor einem Jahr hat sie an die Schule von Lembke gewechselt und nun, quasi kurz vor der Ziellinie, wurden wegen der Corona-Pandemie die Prüfungen verschoben. Neben der Verschiebung der Prüfung musste Moni auch die Anforderung meistern, am Unterricht per Video-Chat teilzunehmen. Auch das hat sie geschafft.

Zu Recht ist Monika stolz auf sich. Auch wir sind das! Deine Kolleginnen und Kollegen der ape gratulieren dir. Wir freuen uns von Herzen mit dir über deinen Erfolg!

Liebe Monika, du bist ein tolles Beispiel für lebenslanges Lernen, dennoch ist es völlig in Ordnung, dass du nie wieder Schule machen möchtest. Nun heißt es, bis zur Rente nochmal ordentlich ranklotzen.